Header
TANZ | MODERNE | TANZ
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Internationales Festival für zeitgenössichen Tanz
13. - 17. JUNI 2018 | CHEMNITZ

Zeitgenössischer Tanz & Capoeira

Mi, 13. Juni ǀ Opernhaus, Ballettsaal ǀ 17.00-19.00 Uhr
Begrenzte Teilnehmerzahl | Nur mit Anmeldung unter festival@theater-chemnitz.de ǀ 15 € | Workshops können ohne Vorkenntnisse besucht werden

WORKSHOP MIT LEONARDO FONSECA (BALLETT CHEMNITZ)

Capoeira ist ein brasilianischer Kampftanz, dessen Wurzeln auf den traditionellen afrikanischen NíGolo-Tanz zurückgehen. Er wurde in der Kolonialzeit von afrikanischen Sklaven in Brasilien entwickelt und zeichnet sich durch schnelle, komplexe Manöver und den Einsatz der Hebelkraft aus. Leonardo Fonseca, der selber gebürtiger Brasilianer ist, kombiniert in seinem Workshop diesen Stil mit westlichem, zeitgenössischem Tanz. Wer seine Stärke und Geschicklichkeit an der Grenze zwischen Tanz und Kampfkunst auf die Probe stellen will, ist hier genau richtig. 

Hip-Hop

Do, 14. Juni ǀ Opernhaus, Ballettsaal ǀ 17.00-19.00 Uhr
Begrenzte Teilnehmerzahl | Nur mit Anmeldung unter festival@theater-chemnitz.de ǀ 15 € | Workshops können ohne Vorkenntnisse besucht werden.

WORKSHOP MIT HOUSSNI MIJEM (COMPAGNIE HERVÉ KOUBI

Hip-Hop ist nicht nur ein Musikstil, sondern ein Lebensgefühl. Quasi „auf der Straße“ geboren, ist er Ausdruck junger Menschen, die in der vielfältigen und oft auch anonymen Großstadtmasse auf der Suche nach einer eigenen Identität sind. Der Workshop gibt allen Teilnehmern praktische Einblicke in den Streetdance. Die Choreografien, die erarbeitet werden, sind auf Musikalität und Ausdruck aufgebaut und lassen jeden seinen inneren Hip-Hopper entdecken.

 

 

Tanz und Akrobatik

Fr, 15. Juni ǀ Opernhaus, Ballettsaal ǀ 17.00-19.00 Uhr
Begrenzte Teilnehmerzahl | Nur mit Anmeldung unter festival@theater-chemnitz.de ǀ 15 € | Workshops können ohne Vorkenntnisse besucht werden

WORKSHOP MIT FRANCESCO BARBA & FABIAN KRESTEL (PANAMA PICTURES)

Der Workshop vereint Akrobatik und Kampfkunst mit zeitgenössischem Tanz und strukturierter Improvisation. Das Ziel wird sein, die Beweglichkeit der Teilnehmer zu verbessern und ihnen zu helfen, ihre eigene Schwerkraft bestmöglich auszunutzen, gleichzeitig sensibel für die Umgebung zu bleiben und so auf gegebene Impulse zu reagieren. Francesco Barba und Fabian Krestel helfen allen Teilnehmern, ihre eigene Bewegungssprache zu finden und gleichzeitig auf die Bedürfnisse ihres Körpers zu achten. Der Workshop spornt die Teilnehmer an, ihren körperlichen Instinkten zu vertrauen und die Schwerkraft aktiv in ihre Bewegungen einzubeziehen. Er ist eine Einladung dazu, auf seinen Körper zu hören, Risiken einzugehen und sich durch Bewegung auszudrücken.

Der deutsche Akrobat und Tänzer Fabian Krestel studierte Zirkuskunst an der renommierten École Supérieure des arts du cirque in Brüssel. Seine Fähigkeiten als Jongleur und am Chinesischen Mast kombiniert er erfolgreich mit Elementen aus Tanz und Theater, außerdem entwickelte er ein individuelles Lehrkonzept. Seit 2014 arbeitet er bei Panama Pictures mit Francesco Barba zusammen, der in Italien zeitgenössischen Tanz, Contact Improvisation und Capoeira lernte. Beide arbeiteten bereits vor ihrem Engagement bei Panama Pictures mit international bekannten Choreografen wie Gabriella Maiorino, Liat Waysbort und Giulio D’Anna.
 
 

Zeitgenössischer Tanz

Sa, 16. Juni ǀ Opernhaus, Ballettsaal ǀ 14.00-16.00 Uhr
Begrenzte Teilnehmerzahl | Nur mit Anmeldung unter festival@theater-chemnitz.de ǀ 15 € | Workshops können ohne Vorkenntnisse besucht werden.

WORKSHOP MIT KEVIN EDWARD TURNER (COMPANY CHAMELON)

Die Workshops der Company Chameleon haben bereits einer Vielzahl von Menschen weltweit eine neue Seite von Tanz und Bewegung eröffnet. Der Stil der Company ist kreativ, lebensfroh, zugleich zugänglich und inspiriert von einer großen Bandbreite an Spielarten zeitgenössischen Tanzes. Der Workshop, geleitet von Kevin Edward Turner, nimmt das Thema des Stückes Witness This auf und erforscht verschiedenste Aspekte geistiger Erkrankungen durch Tanz und Bewegung, angeregt von dessen eigener Erfahrung mit bipolarer Persönlichkeitsstörung.